MAGNETOGRAFIE

Beim Projekt MAGNETOGRAFIE von Christian Robach handelt es sich um eine Maschine, mit deren Hilfe man Ferrofluide in abstrakte grafische Strukturen bringen kann. Die Handhabung des Gerätes erinnert an den klassischen Etch a Sketch, ein Spielgerät aus den 60er Jahren.
Ferrofluide sind Flüssigkeiten, die auf magnetische Felder reagieren, ohne sich dabei zu verfestigen. Leider erweist sich die Flüssigkeit jedoch als extrem hartnäckig, sollte Sie mit Textilien oder der Haut in Berührung kommen. Aus diesem Grund war das Ziel dieses Projektes, die faszinierenden grafischen Eigenschaften der Ferrofluide in einem sauberen Rahmen zu präsentieren und interaktiv nutzbar zu machen.

Zu diesem Zweck wurde eine handelsübliche Doppelglasscheibe mit einer Spülmittel/Wasser Lösung befüllt und Ferrofluid hinzugefügt. In der so entstehenden Dispersion wird durch das Spülmittel ein agileres Ansprechen der Ferrofluide auf angelegte Magnetfelder gewährleistet. Außerdem wurde ein ausrangierter medizinischer Roboter, betrieben von zwei DC-Motoren, auf die Größe des Displays angepasst und mit einem Arduino UNO und einer Adafruit Motor Shield extension gesteuert. Die beiden Motoren sind somit in der Lage, einen direkt hinter der Glasscheibe montierten Magneten auf X- und Y-Achse zu bewegen und somit mit den Ferrofluiden in der Scheibe zu malen. Als Schnittstelle zum Menschen dient eine Computertastatur, deren Befehle über ein Processing Script mit dem Arduino Chip kommunizieren.

weitere Arbeiten