Sternentrinker

An interactive project with processing, Kinect, Syphon, Mapping and a lot of fun creating and playing with stars.

Am Anfang stand schonmal die Grundidee fest: Bilder als interaktive Spielwiese für Menschen. Keine unbewegten Welten, sondern das man diese beeinflussen kann.

Anfangs gab es noch die Idee verschiedene Aktionen bei betimmten Bewegungen ablaufen zu lassen. da man sich aber so auf eine bestimmte Anzhal beschränken müste wurde dieser Ansatz schnell gekippt und die Entscheidung für einen generativen Sternenhimmel entsand.

So blieb die Idee die Bewegungen der Kinect aufzunehmen. Mit Bewegungen kann man einerseits kleien Sterne generieren die der Hands kurz folgen und wieder verschwinden. Außerdem kann man die Hand kurz still halten und so feste Sterne am Himmel einzeichnen, die werden dann automatisch zu Sternenbildern verbunden. Und alles schöne veränglich ist - nach einer gewissen Zeit verschwinden sie wieder und man kann sich erneut am Sternenhimmel über der Lagerfeuergemeinschaft austoben.

weitere Arbeiten