Folgende Kurse und Module werden in Rahmen der Interaktiven Medien, d.h. am Institut für Interaktive Medien angeboten. Alle Kurse und Module, die im Studiengang Kommunikationsdesign angeboten werden, finden sich im Modulhandbuch der Fakultät.  

1. Semester
DIT – Digitale Technik (Technisches Modul), SWS: 2, Credits: 2
INT – Internet Technik (Technisches Modul), SWS: 2, Credits: 2
INK – Internetkommunikation (Gestalterisches Modul), SWS: 2, Credits: 3

 

2. Semester
DDM – Design Digitaler Medien (Gestalterisches Modul), SWS: 4, Credits: 5

 

3.-6. Semester wählbar
IIV – Interface und Vernetzung (Aufbaumodul), SWS: 2, Credits: 2
IIK – Information und Kommunikation (Aufbaumodul), SWS: 4, Credits: 4
IAD – Interaktive Medien (Schwerpunktmodul), SWS: 6, Credits: 8

 

3.-7. Semester wählbar
VID – Interfacedesign (Vertiefungsangebot), SWS: 4, Credits: 5


Technische Module 

Digitale Technik (DIT)

Beherrschen technischer Grundlagen pixel- und vektororientierter Anwendungen
Durch die Vermittlung von allgemeinen technischen Grundlagen sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, mit allen relevanten Anwendungen zielorientiert zu arbeiten.

  • Vorlesung, Praktische Übung
  • 1. Semester
  • SWS: 2
  • Credits: 2
  • Studienleistung: Praktische Übung
  • Voraussetzungen: Keine

Internet Technik (INT)

Basiswissen zur Erstellung von Websites und zur grundlegenden Herangehensweise ans Webdesign. Kenntnisse in HTLM und CSS sowie über verschiedene Browser und Editoren.
Vermittelt wird der sichere Umgang mit HTLM-Dokumenten mit CSS-Formatierungen, das Erstellen von Websi- tes mittels eines Texteditors sowie das Erkennen und Beheben von Fehlern im Quellcode. Der Schwerpunkt liegt hier- bei nicht in der Umsetzung eines anwendbaren Layouts, sondern in der logischen Stukturierung von Inhalten. Hierbei wird auch der Transfer von Daten auf einen externen Webserver geübt.

  • Vorlesung, Praktische Übung
  • 1. Semester
  • SWS: 2
  • Credits: 2
  • Prüfungsleistung: Praktische Übung
  • Voraussetzungen: Keine

Gestalterische Module

Internetkommunikation (INK)

Durch die Geschwindigkeit, mit der sich die digitalen Medien aufgrund ihrer immateriellen Natur ändern kön- nen, findet eine stete Rückkopplung zwischen verändertem Kommunikationsverhalten und Kommunikationsformen im Internet statt, die eine enorme Vielfalt hervorbringt und einem evolutionären Prozess – bestimmt von Partizipation und Konsum – unterworfen ist. Unter dem Thema „Der User – das Interface/Die Gruppe – das Netz“ werden Entwick- lung des WWW vom Ursprung über Web 2.0 bis zum Social Web behandelt. Die Ziele verschiedener Internetangebote werden untersucht und kategorisiert, sowie zielgruppenspezifische und -unspezifische Kommunikation behandelt. Es werden, anhand von Videoaufzeichnungen und dokumentarischen Material, die geschichtlichen Voraussetzungen und Bedingungen behandelt, die die Entwicklung des Internets bestimmen. Trends werden analysiert und Kriterien, die zur Popularität führen, aufgestellt. Wir diskutieren, welche der neuen Entwicklungen Potential in einer sich wandeln- den Medienlandschaft haben. Anhand aktueller Blogs wird die Entwicklung der interaktiven Medien zeitnah verfolgt. Begleitend werden die Themen Free Software Foundation, Open Source, Creative Commons, Datenschutz, Games und Online Marketing behandelt.

  • Vorlesung, Seminar
  • 1. Semester
  • SWS: 2
  • Credits: 3
  • Studienleistung: Praktische Übung
  • Voraussetzungen: Keine

Design Digitaler Medien (DDM)

Grundlagen des Design in Interaktiven Medien
Anhand von zwei-wöchentlichen Aufgaben, werden typische, wiederkehrende Designaufgaben geübt und so die Besonderheiten der Gestaltung in den interaktiven Medien näher gebracht. Erste Resultate werden jeweils nach einer Woche besprochen. Hierbei werden verschiedene Schnittstellen, wie Browser, Smartphone und Tablet eingebunden um ein möglichst breites Spektrum der Interaktiven Medien abzudecken.

  • Vorlesung, Praktische Übung
  • 2. Semester
  • SWS: 4
  • Credits: 5
  • Prüfungsleistung: Praktische Arbeit
  • Voraussetzungen: Internetkommunkation (INK)

Information und Kommunikation (IIK)

Techniken und Fertigkeiten zum Gestalten komplexer Interfaces (Eingabe und Ausgabe). Als Vorbereitungskurs zum Hauptfach stellt er wichtiges Wissen zum praktischen Arbeiten bereit. Dies ist notwendig um auch mit einem Experimentellen Ansatz auf ausreichende Fertigkeiten zurückgreifen zu können.
Die Schnittstellen zum Computer werden immer Vielfältiger. Dieser Kurs gibt einen Überblick über ver- schiedene Möglichkeiten diese zu gestalten. Die Themen werden in zwei Abschnitte unterteilt, zu denen jeweils eine praktische Arbeit erstellt wird. Die behandelten Themen Bereiche umfassen: Processing & Quartz Composer, Generati- ve Gestaltung, Arduino / Sensoren, Vernetzung / OSC (im Block 1) und Video (Processing & QC), LiveCam, OpenCV, QR Codes, Fiducials, Augmented Reality, Projektion (im Block 2). Ziel des Kurses ist auch, durch Erkennen der eigenen Möglichkeiten die Schnittstelle zur Technik besser zu beherrschen.
SWS: 4 |Credits: 4 | Prüfungsleistung: Praktische Arbeit | Voraussetzungen: Grundstudium

  • Aufbaumodul (ADM)
  • Seminar, Praktische Übung
  • 3.-6. Semester wählbar
  • SWS: 4
  • Credits: 4
  • Prüfungsleistung: Praktische Arbeit
  • Voraussetzungen: Grundstudium

Interface und Vernetzung (IIV)

Usability und User Experience
Die Lehrveranstaltung „Interface und Vernetzung“ führt in die Grundlagen und Methoden des Usability- Engineerings ein und vermittelt neben Grundlagenwissen auch Einblicke in die Praxis. Durch die Arbeit an einem Projekt werden die Studierenden in die Lage versetzt interaktive Systeme und deren Interfaces zu konzipieren sowie Evaluationsmethoden anzuwenden und dabei neben Usability auch Aspekte wie User Experience und Marketing zu berücksichtigen.
SWS: 2 |Credits: 2 | Prüfungsleistung: Praktische Arbeit | Voraussetzungen: Grundstudium

  • Seminar, Praktische Übung
  • 3.-6. Semester wählbar
  • SWS: 2
  • Credits: 2
  • Prüfungsleistung: Praktische Arbeit
  • Voraussetzungen: Grundstudium

Interaction Design (IAD)

Kenntnisse aktueller Entwicklungen und Methoden im Interaction Design
Ausgehend von der Idee des Projektes wird eine detailierte Benutzerführung und Gestaltungskonzept erarbei- tet und das Projekt weitestgehend umgesetzt. Sind die technischen Vorkenntnisse zur Umsetzung der Projekte nicht vorhanden, müssen diese durch Schnittstellenkompetenz dargestellt werden. Die Bandbreite der Projekte soll hoch sein und z.B. von der Erweiterung bestehender Systeme bis zu experimentellen, visionären oder technisch (noch) nicht umsetzbarer Ideen reichen. Die Projekte sollten bis auf gut begründete Ausnahmen Einzelprojekte sein. Ein Kursziel be- steht darin, sich über die verschiedenen Projekte auszutauschen. Die Projektarbeit wird von einer Vorlesung begleitet, die aktuelle Entwicklungen im Bereich der interaktiven Medien aufgreift und in Bezug zu den Projekten stellt.

  • Seminar, Praktische Übung
  • 3.-6. Semester wählbar
  • SWS: 6
  • Credits: 8
  • Prüfungsleistung: Praktische Arbeit
  • Voraussetzungen: Aufbaumodul ADM

Vertiefungsangebote

Interfacedesign (VID)

In der Lehrveranstaltung sollen die grundlegenden Bedingungen des Interfacedesigns anhand konkreter Übungen erprobt werden. Abschließend wird eine Konzeption für eine Anwendung aus dem mobilen Bereich entwickelt und prototypisch umgesetzt.
Usability, User Experience und Joy of Use sind Themen, mit denen sich Gestalter von interak- tiven Systemen auseinandersetzen müssen. Auch in diesem Umfeld simuliert der Gestalter menschliche Kommunikati- on, aber im Unterschied zu anderen Medien mit einem Interface, das in beide Richtungen durchlässig ist. Wie Kommu- nikation in diesem Umfeld funktioniert und welche Bedeutung die Durchlässigkeit des Intefaces für den Gestalter hat, ist Gegenstand dieses Angebots.
SWS: 4 |Credits: 5 | Prüfungsleistung: Praktische Arbeit | Voraussetzungen: Grundstudium

  • Seminar, Praktische Übung
  • 3.-7. Semester wählbar
  • SWS: 4
  • Credits: 5
  • Prüfungsleistung: Praktische Arbeit
  • Voraussetzungen: Grundstudium